Rezepte

...für Besser Esser

Lassen SIe sich durch unsere Rezepte inspirieren  - einfach und schnell nachgekocht und immer lecker!

Nichts gefunden? Vielleicht  haben wir etwas für Sie in unserem Archiv?

Rezeptarchiv

 Kleine Vitaminbomben Rosenkohl

 

Wenn die Temperaturen fallen, läuft Rosenkohl zur Hochform auf.
 

Rosenkohl ist der jüngste und feinste Spross der großen Kohlfamilie.

Der vom wilden Meerkohl abstammende Brüsseler Kohl enthält neben wertvollem Eiweiß (4,0g/100g) und Eisen(1,0mg/100g) auch mehr Zuckerstoffe als andere Kohlarten und liefert mehr Vitamin C (90mg/100g) als Orangen.Wie Mini-Kohlköpfe sitzen die Knospen dicht an dicht am dicken Strunk und reifen von unten nach oben.

Das milde, nussartige Aroma entfalten nur frisch gepflückte Knospen.

Die Erntezeit für Rosenkohl beginnt im November nach den ersten Frostnächten.

 
  SELLERIESUPPE
 
 
 Zutaten: 1 Sellerieknolle, ein kleine Zwiebel, 1l Gemüsebrühe, 1 EL Öl, 1/4l Sahne, Salz, Pfeffer, Muskat, 1 TL Zitronensaft

 Zubereitung: Den Sellerie schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und klein schneiden. Öl erhitzen und den Sellerie und die Zwiebel kurz anrösten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen. Mit Salz, Pfeffer Zitronensaft und Muskat würzen und weichkochen. Die Suppe pürieren. Die Sahne und die fein geschnittene Petersilie dazugeben und nochmals abschmecken.

 

ROSENKOHL-QUICHE

 

 Zutaten(Für eine Form mit 26 cm Durchmesser)
  • Teig: 250g Mehl, 1 EI, 100g Butter, 1 Prise Salz, Mehl zum Ausrollen, Butter für die Form
  • Belag: 500g Rosenkohl, Salz, 4 Eier, 300g saure Sahne, Pfeffer und Muskat
Zubereitung: Aus Mehl, Ei, Butter und Salz einen Teig kneten, zur Kugel formen, in Folie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Vom Rosenkohl die welken Blätter entfernen und den Strunk einschneiden, große Rosen halbieren. Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, in die gefettete Form geben und einen Rand hochziehen. Den Rosenkohl auf den Teig verteilen. Die Eier mit der saueren Sahne und den Gewürzen verrühren und über den Rosenkohl geben. Im Backofen die Quiche 35 Minuten bei 180°C goldbraun backen.
 
 

APFEL TIRAMISU

 

Zutaten: 300g Löffelbiskuits,7 EL Amaretto, 500g Quark, 250g Mascarpone,
75g Zucker, 150ml Sahne, 400g Apfelmus ,1 EL Kakao
 
Zubereitung: Die Löffelbiskuits in eine flache Form legen und mit dem Likör tränken. Quark mit Mascarpone und Zucker glattrühren. Die Sahne steifschlagen und unter die Quarkcreme heben. Die Hälfte der Creme auf die Biskuits streichen, das Apfelmus darübergeben und mit der restlichen Creme schließen. Im Kühlschrank gut durchziehen lassen.( ca. 2 Stunden). Vor dem Servieren mit dem Kakao bestreuen.
 
 

Kürbis ist eines der kulinarischen Schmankerl im Herbst

 In der deutschen Küche war der Kürbis lange Zeit in Vergessenheit geraten. Er ist kalorienarm, gesund, vitaminreich, aromatisch und in der Küche vielseitig einsetzbar.

 Der Kürbis ist nicht nur enorm vielseitig und besonders köstlich, sondern auch voller wichtiger Biostoffe. Wegen seines Ballaststoffreichtums wirkt er leicht abführend und entwässernd. Seine Enzyme entlasten die Bauchspeicheldrüse und senken den Blutfettspiegel. Neben Vitamin C, Kalium und Magnesium enthält er besonders viele Karotinoide, die der Entstehung sogenannter Freier Radikale im Körper entgegenwirken. Damit zählt er zu den leuchtend bunten Gemüsesorten, die den Körper mit den wichtigen Vitaminen A, C und E versorgen und damit das Immunsystem ganz allgemein stärken. 100g Kürbis enthalten lediglich ca. 26 kcal, weshalb dieser auch zu den "schlanken" Lebensmitteln zählt. Der Kürbis ist ein Multitalent, d.h., er ist unglaublich variabel. Ob als Vorspeise, Suppe, Hauptgericht, als Chutney oder Marmelade, und man kann ihn kochen, dünsten, braten, grillen, backen, pürieren oder einlegen.

 

Kürbis Cremesuppe

 

Zutaten: 500g g Kürbis,1 Zwiebel,1 Stück Ingwer, walnussgroß, 2 EL Öl, 500ml Gemüsebrühe, 200ml Orangensaft, 150ml Sahne, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Kürbis schälen, entkernen und würfeln. Zwiebel abziehen, Ingwer schälen und beides fein würfeln. Zwiebel und Ingwer in Öl andünsten. Kürbiswürfel hinzufügen und kurz dünsten. Brühe, Sahne undOrangensaft dazugießen. 20 Minuten köcheln lassen. Kürbissuppe mit dem Stabmixer fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Kürbisgulasch

 

Zutaten: 500g Gulaschfleisch, 3 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 600g Kürbisfleisch, 200g gelbe Rüben geschält und gewürfelt, 3 EL Öl,1 TL Paprika, Salz, Pfeffer, ¼l Gemüsebrühe, 100g saure Sahne

Zubereitung: Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Fleisch im heißen Öl scharf anbraten und herausnehmen. Zwiebeln und Knoblauch im Fett glasig dünsten. Fleisch wieder zugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Die Brühe angießen und das Gulasch ca. 45 Minuten schmoren lassen. Kürbis und gelbe Rüben dazugeben und weiter 15 Minuten garen. Mit der sauren Sahne verfeinern und mit der Petersilie und Salz und Pfeffer abschmecken und servieren. Als Beilagen eignen sich besonders gut Teigwaren.

 

Kürbiskuchen

 

Zutaten: Für eine kleine Springform (18cm)

160g Kürbisfleisch fein gerieben, 100g Kürbiskerne gehackt, 4 Eier(M),1 TL Zitronenschale, 150g Zucker, 100g gemahlene Mandeln, 75g Mehl, Fett für die Form, 50g Puderzucker, 1 Prise gemahlene Gewürznelken, ½ TL Zimt, 200g Schlagsahne

Zubereitung: Eier trennen. Eigelbe, Zitronenschale und 50g Zucker dickschaumig aufschlagen. Eiweiß steifschlagen, nach und nach übrigen Zucker(100g) einrieseln lassen. Mandeln, Kürbiskerne, Mehl und Kürbisfleisch mischen und unter den Eigelbschaum ziehen. Eischnee unterheben. Teigmasse in die gefettete Form füllen und im Backofen 50 Minuten bei 180°C backen. In der Form auskühlen lassen. 30g Puderzucker mit Nelken und Zimt mischen und über den Kuchen sieben. Sahne mit dem restlichen Puderzucker (20g) steifschlagen und mit dem Kuchen servieren.